Fremde Hunde füttern

Kennt ihr das?

Fremde, meist nette Menschen kommen auf dem Spaziergang auf Dich und Deinen Hund zu. Ihr unterhaltet euch und im Laufe des Gesprächs neigen sie dazu deinem Hund Leckerli zu geben.

ZACK! Ist die Hand Deines Gegenübers in seiner Tasche und SCHWUPPS! verschwindet ein buntes Kügelchen im Rachen Deines Hundes.

Insbesondere Halter von sehr kleinen, jungen oder optisch besonders ansprechenden Hunden kennen das sehr gut.

Dem Gegenüber sei gesagt: BITTE NICHT!

Zum einen könnte es gefährlich für euch werden, sollte der Hund Angst bekommen, weil ihr in seinem Individualbereich tretet. Er könnte dies mit Schnappen quittieren. Zum Anderen lernt der Hund, dass er ohne weiteres auf jeden Menschen zulaufen und nach Futter betteln kann. Vielleicht trifft der Hund dabei aber auch Menschen, die keinen Kontakt zum Vierbeiner möchten.  Beide Situationen können für den Hundehalter schnell unschön werden.

In besonders schlimmen Fällen ist der Hund vielleicht sogar stark allergisch auf euer Futter und es folgen gesundheitliche Folgen und hohe Tierarztkosten.

Wie macht man es nun richtig?

Fragt den Halter vorher, ob der Hund etwas von eurem Futter haben darf, übergebt es ggf dem Halter, damit er es seinem Hund selbst geben kann und nehmt ein „bitte nicht füttern“ nicht persönlich! 🙂